05.12.2019

Advent im Biosphärenreservat - Wald, Wild und Musik im alten Schafstall

Im alten Schafstall und auf dem Hof der Biosphärenreservatsverwaltung wird es wieder besinnlich. Am Freitag, den 13. Dezember 2019 findet bereits zum dritten Mal zwischen 15 und 19 Uhr ein gemeinsamer Adventsnachmittag statt.

Bewohner und Gäste des Biosphärenreservates sind zu einem gemütlichen Beisammensein mit Musik, Lagerfeuer, Wildimbiss und Kuchen herzlich eingeladen.

 21.11.2019

Kindheitserinnerungen für den Naturerlebnispfad Guttau

Foto: Pixabay

Wir suchen: Ihre Kindheitserinnerungen

Waren die Guttauer Teiche Ihr Ausflugsziel am Sonntag? Oder die Warthschen Wiesen Ihr Spielplatz vor der Haustür? Können Sie sich an die Verwandlung der Olba erinnern?

 11.11.2019

Apfelbäume im Biosphärenreservat gepflanzt - der Schöne von Herrnhut steht jetzt an der Straße hinter Guttau

Die Besucher der Naturmärkte in Wartha haben sie noch in Erinnerung, die Obstbaumallee an der schmalen Straße zwischen Guttau und Lömischau im UNESCO-Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft.

Stürme, Pilzbefall und der Standort direkt an der Fahrbahn hatten den Bäumen immer mehr zugesetzt. Vor fast zwei Jahren war dann Schluss. Die letzten Bäume mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Schnell machte sich unter den Anwohnern Unmut über die jetzt kahle Straße auf dem Acker breit, denn schließlich bedeutete diese Allee für viele auch ein Stück Heimat.

 30.10.2019

Gemeinsam für die Lausitz - UNESCO-Stätten unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Am 29. Oktober 2019 unterzeichneten die vier deutschen UNESCO-Stätten der Lausitz und die Domowina – Bund Lausitzer Sorben e.V., als Träger des immateriellen Kulturerbes der Sorben, eine Kooperationsvereinbarung im Neuen Schloss in Bad Muskau.
Musikalisch umrahmt wurde der Festakt mit für die Stadt Weißwasser/O.L. und ihre Einwohner komponierten Liedern durch die Künstlerin Bernadette LaHengst und den Chor der Verwandlung

 18.10.2019

Oberlausitzer Backmohn für zu Hause

Noch vor einigen Wochen zog der Mähdrescher auf dem Modellacker „Dubina" bei Wartha große Staubwolken hinter sich her, um den Wintermohn zu ernten. Nun wartet der nussig duftende Samen darauf, zu Süßspeisen, Backwaren oder Herzhaften verarbeitet zu werden.

 25.09.2019

Bürger engagieren sich für eine saubere Biosphäre

Müllsammelplatz_DaubanerWald_WorldCleaunpDay2019 (Foto: Susanne Bärisch)

Ausgerüstet mit Müllgreifern, Arbeitshandschuhen und Müllsäcken durchstreiften zum World Cleanup Day am 21. September 2019 über 20 Helfer unter dem Motto „Saubere Biosphäre“ den Daubaner Wald bei Förstgen.

Sie machten sich an die Arbeit, um achtlos hingeworfenen oder gar mutwillig abgeladenen Müll in einem circa 10 ha großen Waldstück einzusammeln.

 09.09.2019

Regionale Produkte und alte Haustierrassen auf dem 22. Deutsch-Sorbischen Herbst-Naturmarkt

Der 22. Deutsch-sorbische Herbst-Naturmarkt im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft lockte am Samstag, den 7. September 2019 wieder 4.500 Gäste auf den Hof der Biosphärenreservatsverwaltung in Wartha.
 

 21.08.2019

22. Deutsch-sorbischer Herbst-Naturmarkt im Biosphärenreservat

Der traditionelle Herbst-Naturmarkt auf dem Hof der Biosphärenreservatsverwaltung öffnet am 7. September 2019 von 10 - 17 Uhr bereits zum 22. Mal seine Tore für Besucher aus Nah und Fern.

 21.08.2019

Wiedehopfprojekt im Biosphärenreservat

Seit zwei Jahren hat das Projekt zum Schutz des Wiedehopfes im UNESCO-Biosphärenreservat neuen Schub bekommen. Jetzt, wo die Vögel ihren Rückflug nach Afrika antreten, ist es Zeit Bilanz zu ziehen.

Gemeinsam mit der Sächsischen Vogelschutzwarte Neschwitz und der Naturschutzstation Neschwitz hat die Biosphärenreservatsverwaltung einiges für den im Volksmund „Hubatz“ genannten Wiedehopf getan.

 20.08.2019

Erstmals Mohnernte im Biosphärenreservat

Das kräftig leuchtende Lila des Mohnfeldes hat sich längst in ein helles Beige gewandelt. Der Mähdrescher zieht auf dem Modellacker „Dubina" bei Wartha eine Staubwolke hinter sich her, es herrscht ideales Erntewetter für den Wintermohn.

Philipp Schlachte von der Agrargenossenschaft „Heidefarm" Sdier e.G. bei der Mohnernte (Foto: Bodo Hering)

 02.08.2019

Werde Junior-Ranger im Biosphärenreservat

Hast du Lust auf Erkundungstouren mit den Rangern des Biosphärenreservats, auf Spurensuche in der Heide- und Teichlandschaft oder die Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten kennenzulernen? - Dann solltest du Junior-Ranger werden!

Die Biosphärenreservatsverwaltung in Wartha sucht für das Schuljahr 2019/2020 Interessierte, die am Junior-Ranger-Programm teilnehmen möchten. Bei regelmäßigen Terminen in kleinen Gruppen (Wartha und Friedersdorf bei Lohsa) kannst du so tolle Erfahrungen sammeln und eine Menge von unseren Rangern erlernen.  

 03.07.2019

Tausche Schulbank gegen Job: Genial Sozial im Biosphärenreservat

Am 2. Juli war das UNESCO-Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide-  und Teichlandschaft Schauplatz des Aktionstages „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“ der Sächsischen Jugendstiftung.

 02.07.2019

Nachhaltigkeitstransfer in der Lehre - Studenten der HNNE im Biosphärenreservat

Foto: Handke

Zwischen Studierenden der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNNE), dem biosphere.center sowie der Biosphärenreservatsverwaltung entstand eine intenstive Zusammenarbeit. Die Ergebnisse können nun eingesehen werden.

 21.06.2019

Falter aus Afrika als Sommergäste in der Oberlausitz

Einigen Bewohnern und Gästen des Biosphärenreservates sind in den letzten Tagen viele große bunte Schmetterlinge aufgefallen. Es sind Distelfalter, welche von Afrika bis nach Skandinavien fliegen, und dabei Halt in der Oberlausitz machen.

„So einen großen Einflug von Distelfaltern habe ich seit 10 Jahren nicht mehr beobachtet", berichtet Mario Trampenau, Ranger und Insektenkenner vom UNESCO-Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft.

 31.05.2019

Backmohn blüht im Biosphärenreservat

Wo wächst eigentlich der Mohn vom Mohnbrötchen? Immerhin werden in Deutschland pro Jahr 6.000 t Mohn, für Süßspeisen, Gebäcke und Brötchen verbraucht. Aber wer hat schon einmal ein blühendes Mohnfeld gesehen?

Das ist in den nächsten Tagen auf dem Modellacker Wartha in der Gemeinde Malschwitz im Biosphärenreservat möglich. Auf dem Acker Dubina konnte nun erstmals auf gut 3 ha Fläche die Wintermohnsorte „Zeno Morphex“ angebaut werden. Die ersten Blüten der Mohnsorte (Papaver somniferum) sind bereits geöffnet und locken zahlreiche Insekten an.

Pages

  • Deutsch
  • English
  • serbšćina